Naturparkland

Inhalt und Aufgabe vom ILEK

Die Kommunen der Tourismusgemeinschaft Naturparkland Oberpfälzer Wald (ARGE Naturparkland) - Eslarn, Floß, Flossenbürg, Georgenberg, Leuchtenberg, Moosbach, Pleystein, Tännesberg, Vohenstrauß, Waidhaus und Waldthurn - im östlichen Landkreis Neustadt an der Waldnaab, arbeiten seit Jahren im Bereich Tourismus und Erholung zusammen www.naturparkland.de/startseite-naturparkland/.

Die Region ist aber nicht nur Natur- und Erholungsraum für Touristen und Gäste, sondern auch Wohn- und Arbeitsstandort, also vor allem Lebensraum für die hier lebenden Menschen. Die Kommunen beabsichtigen deshalb, die gemeinsamen Aktivitäten auf weitere Handlungsfelder ausdehnen. Dazu bedienen sie sich des Instruments ILE (Integrierte Ländliche Entwicklung). Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz (ALE) begleitet und unterstützt die Initiative.

Administrativ sind die Kommunen in der VG Tännesberg (Tännesberg und Leuchtenberg), VG Pleystein (Pleystein und Georgenberg) sowie im Übrigen eigenständig organisiert.

Die ILE Naturparkland erstreckt sich über eine Fläche von rund 500 km² und zählt rund 28.000 Einwohner (Stand 06.2017).

Die 11 Kommunen erstellen das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) Naturparkland. Im Zuge des Erarbeitungsprozesses sollen regionaltypische Eigenheiten besonders berücksichtigt werden. Gleichzeitig sollen endogene, d.h. regionalinterne Kräfte aktiviert und regionale Netzwerke aufgebaut werden. Ziel ist es, das Naturparkland gleichermaßen als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturraum weiterzuentwickeln.

Das ILEK Naturparkland soll ausdrücklich auf den vielfach vorhandenen Konzep­ten und kommunalen Planungen aufbauen, die dort formulierten Bestands­analysen und Zielformulierungen dienen als Grundlage im ILEK-Prozess.